Verbandsfeste

Reihenfolge der Verbandsfeste ab 1979

Was ist ein Verbandsfest?

In der Regel finden 2 Verbandsfeste pro Jahr statt. Ausrichter des Festes ist ein Mitgliedsverein des Verbandes. Entsprechend ergibt sich ein rotierender Rhythmus, sodass die Verbandsfeste wechselnd quer durch das Verbandsgebiet in den unterschiedlichen Ortschaften stattfinden. Oftmals findet in diesem Zusammenhang eine Verknüpfung mit einem Vereinsjubiläum statt.

Eröffnet wird das Verbandsfest, meist am vorhergehenden Wochenende, mit einem Solistenwertungsspiel. Es treten einzelne Spielmannsakteure im Wettbewerb in den unterschiedlichen Leistungsklassen von 1 (leicht) bis 5 (sehr schwer) gegeneinander an. Bewertet werden in den einzelnen Klassen die Querflöte (Diskant, Sopran, Alt, Tenor, Böhmflöte, Piccolo) und das Schlagwerk (Snare, Drumset, große Trommel, Percussion, Mallets). Die Sieger werden im Rahmen des Verbandsfestes publikumswirksam mit Orden ausgezeichnet, welche an der Uniform getragen werden.

Es folgt das Festwochenende, welches freitags oft mit einem Sternmarsch beginnt. Die Spielmannszüge marschieren dabei von verschiedenen Startpunkten aus über Zwischenstationen mit Musik zum Festplatz. Im Festzentrum stoßen alle Vereine, oft erst bei Dunkelheit, zusammen.

Samstags finden Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art abhängig vom Ausrichter statt.

Der Höhepunkt des Verbandsfestes ist der Festsonntag. Gegen Mittag marschieren neben den Verbandsvereinen befreundete musizierende Vereine zur Begrüßung ein. Pünktlich um 14:30 Uhr beginnt der Festzug aller Vereine durch den Ort. In dem Festzug, welcher sich großer Zuschauerbeliebtheit erfreut, nehmen auch die jeweiligen Ortsvereine sowie Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft teil.

Was passiert beim Festzug?

Beim Festzug wird das Marschieren gewertet. Alle teilnehmenden Spielmannszüge werden nach den vom Verband aufgestellten Kriterien bewertet. Diese sind beispielsweise Instrumentenhaltung, Größenordnung und Erscheinungsbild. Seit Anfang 2013 werden die Preisrichter von allen Mitgliedsvereinen gemeinsam gestellt.

Der Festzug endet nach dem Vorbeimarsch am Festkomitee auf dem Festplatz. Es folgen  Grußworte von Ehrengästen. Mit dem anschließenden Spiel des „Kameradenliedes“ wird den verstorbenen Spielmannskameradinnen und -kameraden gedacht. Den Abschluss auf dem Festplatz bildet der Verbandsmarsch „Fliegermarsch“, der von allen Verbandsvereinen gemeinsam gespielt wird. Im Anschluss präsentiert jeder Verein sein musikalisches Können auf der Bühne im Festzelt oder -saal. Um 18:00 Uhr folgt die spannende Preisverleihung. Es werden die Sieger des Solistenwertungsspiels unter großem Applaus des jeweiligen „Heimatvereins“ ausgezeichnet. Unter bis dahin größter Geheimhaltung der Ergebnisse findet dann als krönender Abschluss die Vergabe der 5 Festzugpokale statt. Diese Preise gehen an die Vereine, welche bei der Festzugwertung am Besten abgeschnitten haben.

Schauen Sie sich dieses Highlight doch mal an!

Diesjährige Verbandsfeste

08.-10.06.2018 Simmerath

2018

08.-10.06.2017 Simmerath

2019

14.-16.06.2019 Strauch

22.09.2019 Elsenborn


 2007-2017

2017 Mützenich
Hürtgen
2016 Kesternich
Kalterherberg
2015 Schmidt
Elsenborn
2014 Simmerath
Eicherscheid
2013 Vossenack
Rollesbroich
2012 Konzen
2011 Hürtgen
Kalterherberg
2010 Elsenborn
Eicherscheid
2009 Strauch
Schmidt
2008 Kalterherberg
Kesternich
Mützenich
2007 Konzen
Simmerath

2006-1998

2006 Vossenack
Roetgen
2005 Eicherscheid
Hürtgen
2004 Elsenborn
Strauch
2003 Konzen
Rollesbroich
2002 Hoengen
Schmidt
2001 Kalterherberg
Kesternich
2000 Mützenich
Simmerath
1999 Hürtgen
Eicherscheid
1998 Rollesbroich
Vossenack

1997-1989

1997 Roetgen
Konzen
1996 Kesternich
1995 Kalterherberg
Walheim
1994 Hürtgen
Elsenborn
Strauch
1993 Rollesbroich
Vossenack
1992 Schmidt
Konzen
1991 Roetgen
Kesternich
1990 Mützenich
Simmerath
1989 Kalterherberg
Eicherscheid

1988-1979

1988 Hürtgen
1987 Schmidt
Konzen
Elsenborn
1986 Strauch
Vossenack
1985 Rollesbroich
Kesternich
1984 Simmerath
Eicherscheid
1983 Imgenbroich
1982 Konzen
Hürtgen
1981 Mützenich
Roetgen
1980 Vossenack
Kalterherberg
1979 Elsenborn
Strauch
Schmidt